Burgen

Burgen

Zeitzeugen des Mittelalters finden sich allenthalben in unserer Region: Von der Nabburger Altstadt über die Burg Murach im Oberviechtacher Land, Burglengenfeld im Süden und der Burgruine Stockenfels.

Burg Stockenfels – Nittenau

Auf einer bewaldeten Bergkuppe über dem Regenknie bei Marienthal liegt die vermutlich aus dem 13. Jahrhundert stammende „Raubritterburg” Stockenfels. Die Burganlage besteht aus einer nach Westen gelegenen Vorburg und einer höher gelegenen Hauptburg. Am besten erhalten ist der Wohnturm, der auch als Verteidigungsanlage diente. Sie ist wohl die berüchtigste und sagenumwobenste Geisterburg Bayerns. Allnächtlich sollen hierher der Sage nach jene verbannt werden, die sich zu Lebzeiten des „Bierpanschens” Schuldig gemacht haben.

Burg Hof am Regen

Die liebevoll restaurierte Burg war in Besitz des angesehenen Adelsgeschlechts der Hofer. Das Geschlecht wird um 1180 erstmals als Ministeriale der Wittelsbacher genannt. Die Burganlage besteht aus einer südlich gelegenen Vorburg und der Hauptburg im Norden mit einer turmartigen romanischen Burgkapelle mit zwei Obergeschossen für Wohn- und Nutzräume. Die Apsis zieren Fresken aus der 2. Hälfte des 15. Jh. Bei den Führungen wird die nachempfundene und eingerichtete „Folterkammer” der Burg gezeigt oder die Geschichten des „Reiters ohne Kopf” und des „Wilden Ritters Jörg” veranschaulicht.