Jugendtreff

Der Jugendtreff ist seit 1991 die Jugendeinrichtung der Stadt Schwandorf. Während der Öffnungszeiten fungiert er als Ort, an dem sich Kinder und Jugendliche zwanglos treffen und die angebotenen Freizeitmöglichkeiten kostenfrei nutzen können. Zum Beispiel kann man im Haus u. a. Billard, Kicker oder X-Box spielen, einfach nur Musik hören und sich mit Freunden treffen.


Auf der neuen Außenanlage findet man einen Streetbasketball- und Badmintonplatz. Ebenfalls steht eine Tischtennisplatte und eine Slackline zur Verfügung, und auf der neuen Terrasse kann man mit Blick auf die Naab seine Freizeit genießen.

Darüber hinaus bietet der Jugendtreff ein vielfältiges Programm mit  Kursen/Workshops, Vorträgen zu interessanten Themen, Präventionsprojekten wie z. B. dem preisgekrönten Projekt „GEWALTig gegen Gewalt“ und tollen Konzerten.


So besteht für junge regionale Bands die Möglichkeit, im Jugendtreff aufzutreten um ihr Können unter Beweis zu stellen und erste Erfahrungen auf der Bühne zu sammeln. Größere Musikveranstaltungen finden im Sperl Stadel in Fronberg oder als Open-Air wie z. B. beim Bürgerfest am Adolf-Kolping-Platz oder im Stadtpark statt.

NABBA DABBA DOO ...und toben darfst du...!

NABBA DABBA DOO ist die 2000-Quadratmeter-Indoor-Spiel-und-Spaß-Sensation für alle großen und kleinen Kinder.

Nabbi sagt: „Ich wohne im schönsten, lustigsten und größten Kinderzimmer, das man sich nur vorstellen kann. Als immer gutgelaunter Dino hat man es zwar nicht immer leicht, abera ich schaffe es doch alle Kinder und auch die miesepetrigsten Erwachsenen zum Lachen zu bringen!”

Carl-Friedrich-Gauß Gymnasium

Gegenseitige Wertschätzung, Toleranz und Respekt stellen für uns entscheidende Grundwerte zur Erfüllung unseres Erziehungs- und Bildungsauftrages dar.

Zur bestmöglichen Förderung unserer Schülerinnen und Schüler arbeiten Eltern, Lehrer und Schüler vertrauensvoll zusammen. Dieses zielgerichtete Zusammenwirken hilft unseren Kindern und Jugendlichen Kompetenzen zu erwerben, Wissen, Fertigkeiten und Kreativität zu entwickeln und ihre Persönlichkeit zu entfalten.

In diesem bedeutsamen Lebensabschnitt jeden einzelnen Schüler verantwortungsbewusst zu begleiten und individuell zu unterstützen, die Weichen im Leben richtig zu stellen und zukunftsfähig als mündige Bürger seinen Platz in der Gesellschaft zu finden, ist unsere Aufgabe.

Kindergarten St. Anna

Uns ist wichtig, jedes Kind so gut wie möglich in seiner individuellen Entwicklung zu fördern und seine Beziehungsfähigkeiten zu den Mitmenschen, zu Gott und seiner Umwelt zu unterstützen.

Die altersgemäße Selbständigkeit ist unser oberstes Ziel, sowohl im Umgang mit Materialien, als auch mit Konflikten, Gefühlen und Bedürfnissen. Hierbei schaffen die persönliche Zuwendung und die Wahrnehmung und Beobachtung der Kinder eine verlässliche Grundlage.

Durch die Bereitstellung vielfältiger Materialien wollen wir einen Rahmen für die Entwicklung von Fantasie und Kreativität schaffen. Wir legen großen Wert darauf, dass die Kinder die Vielfalt der Natur und ihre Materialien im Jahresablauf erleben, schützen und mit allen Sinnen erfahren. Die Gruppenangebote und Projekte werden mit den Kindern gemeinsam entwickelt und vereinbart. Wir arbeiten nach dem bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan.

Es ist uns wichtig, dass die Kinder im Zusammenhang mit den religiösen Festen im Jahreskreislauf, Jesus und seine Botschaft kennen lernen. Die Pfarrgemeinde sollen die Kinder auf ihnen angemessene Weise als Ort erfahren, an dem der Glaube an Gott in Gemeinschaft gelebt werden kann. So hat die Mitfeier und Mitgestaltung von Gottesdiensten der Pfarrgemeinde durch die Kinder des Kindergartens und auch deren Eltern hohe Bedeutung.

Die Kinder übernehmen gemäß ihrer Entwicklung Mitverantwortung für die Gestaltung des Alltags und des Zusammenlebens in gegenseitiger Achtung und Toleranz.

Alle Kinder haben besondere Bedürfnisse - egal, ob sie behindert oder nicht behindert sind. Es ist für uns eine Selbstverständlichkeit, dass alle gemeinsam die Kindergartenzeit erleben. Darüber hinaus berücksichtigen wir den individuellen Förderbedarf durch eine Sozialpädagogin und nutzen zusätzlich die Unterstützung durch Fachdienste.

Im Rahmen dieser ganzheitlichen Erziehung orientieren wir uns an den Stärken der einzelnen Kinder und ihrem Bedarf an Hilfe zur Selbsthilfe. Wir nehmen auch Ihre Schwächen ernst und unterstützen sie bei deren Überwindung. Das Kind erlebt bei uns eine angstfreie Atmosphäre ganzheitlicher Erziehung.

Unsere Teamarbeit ist geprägt von Offenheit, Mitbestimmung, Wechselseitigkeit und gemeinsamer Verantwortlichkeit. Unsere individuellen Fähigkeiten und die Erkenntnisse aus regelmäßigen Fortbildungen wollen wir in unsere Arbeit einbringen.

Auf eine gute Kommunikationsbasis zwischen Kindergartenträger, Kindergartenteam und Eltern legen wir großen Wert. Vertrauen, Offenheit und Respekt sind für uns Grundlagen einer effektiven Zusammenarbeit. Wir wollen die Eltern in ihrer Erziehung unterstützen und beraten.