Führungen & Festspiele

Führungen & Festspiele

Open-Air-Veranstaltungen sind der „Renner” beim Publikum. Jährlich wird auf der Bühne der Hussiten und ihrer Raubzüge gedacht (Festspiel Vom Hussenkrieg Neunburg vorm Wald) oder an Doktor Eisenbarth (Doktor Eisenbarth Festspiele Oberviechtach) und auch an Hexen, Henker und Bierpantscher erinnert (Geisterwanderung zu Nittenau).

Doch auch thematische Führungen wie „Kunz, Kirche, Knödel” oder die kulinarische Stadtführung in Schwandorf finden großen Anklang.

Vom Hussenkrieg

In einem aufwändig inszenierten Festspiel geht es um die Auseinandersetzung der böhmischen Hussiten mit dem Kaiser bzw. der Kirche. Zentrales Geschehen ist die Schlacht von Hiltersried am 21. September 1433. Pfalzgraf Johann von Neunburg, einer der zähesten Kämpfer, stellt sich mit seinem Oberpfälzer Streithaufen aus Rittern, Bürgern und Bauern entgegen – und bezwingt die Hussiten. Dies war ein bedeutsamer Sieg für die Oberpfalz und für Bayern. Der Neunburger Burghof, wo einst der Pfalzgraf Johann residierte, verwandelt sich zum historischen Schauplatz. Eine einmalige Atmosphäre mit lodernden Feuern, Reitgefechten, historischer Musik und scharfen Streitgesprächen zieht den Zuschauer in fünf szenischen Bildern in seinen Bann. Das mitreißende Schauspiel wird von 150 engagierten Schauspielern dargestellt.

www.hussiten.de

Die Geisterwanderung

Das Festspiel „Die Geisterwanderung zu Nittenau” ist eine geisterhafte Komödie, die zu den drei Burgen Hof, Stefling und Stockenfels gehört. Das Schauspiel beginnt in Stefling. Die Sage vom „Reiter ohne Kopf” zieht die Besucher in ihren Bann. Nach einer ca. 1,5 km langen Wanderung erreicht man dann das Schloss Stefling. Die Oberhexe Lusziat ruft zum Hexensabbat auf, der mit einem grauslichen Hexenschwur endet. Es erscheinen zwei wandernde Fratres, welche die Steflinger Hexen bannen wollen. Allerdings lassen Sie sich von den Hexen überlisten, nur durch das Einschreiten des Burgknechtes werden sie gerettet. Nach einer ca. 2,5 km langen Wanderung erreicht man als letzten Ort den Fuß der Geisterburg Stockenfels. Dort zeigt der Geisterkastellan das grausame Schicksal der Verbannten auf. Auf die in Bayern schwer zu bestrafenden Bierpantscher wartet die Pantscherhöll.

www.geisterwanderung.de

Berggeistwanderung

Bei dieser ca. 4,5 km langen Erlebniswanderung auf schönen Wald- und Uferwegen um den idyllischen Knappensee wird an die Bergbaugeschichte im Wackersdorfer Braunkohlerevier erinnert. Der Wanderführer und die auftretenden Schauspieler der Stadtmaus werden gemeinsam mit Laiendarstellern vom Leben und den Erlebnissen der Bergleute erzählen. Zum Schluss der Wanderung können sich die Teilnehmer mit Getränken und einer zünftigen Brotzeit stärken.

www.vg-wackersdorf.de

Felsenkeller Schwandorf

Über 130 Felsenkeller (bis fünfhundert Jahre alt) zeugen von einem ehemals blühenden Braugewerbe. Die imposanten, von Menschenhand in den Eisensandstein des Berges geschlagene Gänge und Hallen erlebten eine wechselvolle Geschichte. Die Führungen informieren über die Felsenkeller als Tatort der sog. „Kellerdiebe”, aber auch über ihre Bedeutung als Luftschutzbunker während des zweiten Weltkriegs.

www.schwandorf.de

Thematische Führungen

- Kulinarische Stadtführung mit einem Vier-Gänge-Menü

- Frische Fische fischt ... Historisches und Kulinarisches rund um den Fisch

- Detektivführung für Kinder

- Naturkundliche Wanderungen im Charlottenhofer Weihergebiet

- Historisches Felsenkeller-Labyrinth

- Kunz, Kirche, Knödel – eine Stadtführug rund um
  den Komponisten der Bayernhymne

- Stadtführung für erwachsene Geburtstagskinder

- Der Berg ruft – das Marienmünster auf dem Kreuzberg

www.schwandorf.de

Loritz-Tage

Der in seiner Zeit sehr bekannte Nittenauer Kammersänger Joseph Loritz und der Komponist Max Reger pflegten eine innige musikalische Freundschaft. Joseph Loritz trug wesentlich dazu bei, die Lieder des Komponisten Max Reger bekannt zu machen. Im Rahmen des Reger Forums, das jährlich in Bremen, Leipzig, Sandershausen und Nittenau durchgeführt wird, findet jährlich ein Wochenende mit klassischer Musik aus der Zeit von Max Reger und Joseph Loritz im Rathaus statt.

www.nittenau.de

Hofer Konzerte

Die Burg Hof am Regen zeigte lange Zeit den Charme eines Lagerhauses, bis der Burgturm, das Herz des denkmalgeschützten Ensembles, saniert wurde. Seit 2006 sind die wertvollen Deckenmalereien aus dem 15. Jahrhundert endgültig freigelegt, seitdem können der Kapellenraum und die profanen Obergeschosse kulturell genutzt werden. Die „Hofer Konzerte” bieten im Sommer hervorragenden jungen Musikern ein außergewöhnliches Ambiente.

www.nittenau.de

Stadt- und Erlebnisführungen

Romantisch, gruselig, lustig, spontan – und in jedem Fall kompetent:
Die Stadt Burglengenfeld bietet eine ganze Reihe von thematischen Stadtführungen an.

Die Akteure der Stadtführungen entführen Sie in längst vergangene Zeiten: An jedem ersten Sonntag im Monat findet turnusmäßig eine Führung statt. Treffpunkt ist, soweit nicht anders angegeben, der Europaplatz. Die Führungen dauern in der Regel ca. 1,5 Stunden.

Alle angebotenen Erlebnisführungen finden Sie hier:
www.burglengenfeld.de

Pascher – Die Nacht der langen Schatten

Der Pascherverein Schönseer Land e.V. lädt ein zu einem Freilichtspiel am Eulenberg/Friedrichshäng bei Schönsee. Eingebettet in die idyllische Landschaft am Eulenberg erstreckt sich die Zuschauertribüne, gebaut aus einfachen Holzriegeln. Als Kulisse dient das alte "Bergweber-Anwesen", es lässt unwillkürlich die Gedanken in die Vergangenheit schweifen – und sofort ist der Besucher mittendrin in der Geschichte. Eine interessante und zugleich einfühlsame "Zeitreise" beginnt. Für die Erarbeitung und Umsetzung des Stückes rund ums "Paschen" konnte der bekannte Autor Martin Winklbauer aus Halsbach gewonnen werden. Freuen Sie sich mit uns auf schöne Theaterabende!

Mehr Informationen finden Sie hier:
www.schoenseer-land.de