Home Office

Tipps für die Arbeit im Home Office

Die meisten Menschen ziehen es heute vor, von zu Hause aus zu arbeiten, anstatt den ganzen Weg ins Büro zu fahren. Auf den ersten Blick klingt die Arbeit im Home Office auch mehr als verlockend, doch lauern bei genauerem Hinsehen doch einige Stolpersteine, denen es sich bei der Arbeit zu Hause zu stellen gilt. Wir geben Tipps, wie die Arbeit auch im Home Office reibungslos verläuft:

Richten Sie ihr Büro richtig ein

Bereits bei der Einrichtung des Home Offices lauern die ersten Stolpersteine. Sie sollten bedenken, dass die richtigen Möbel die absolute Grundlage eines guten Büroraums bilden. Schließlich werden Sie auf diesen den größten Teil Ihrer Arbeitszeit verbringen. Entsprechend sollten Sie auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein. Geld sollte vor allem für einen guten Schreibtisch mit gutem Arbeitsplatz, einen bequemen Stuhl, der Rückenunterstützung bietet, einen Computer mit effizientem Speicher und Leistung, eine schnelle Internetverbindung und jede andere spezielle Ausrüstung, Werkzeuge oder Software, die Sie benötigen, ausgegeben werden.

Planen Sie Ihren Tag

Egal, ob Sie sporadisch von zu Hause aus arbeiten, ein paar Tage die Woche oder die ganze Zeit – um effizient im Home Office zu arbeiten, müssen Sie Ihren Tagesablauf planen. Am besten legen Sie eine feste Startzeit, die Mittagspause und die Uhrzeit fest, zu der Sie Ihren Arbeitstag beenden. Nur so können Sie einen gesunden Arbeitsablauf garantieren.

Nehmen Sie sich Pausen

Die Arbeit in einem traditionellen Büro zwingt Sie, gelegentlich eine Pause von Ihrem Schreibtisch zu machen, sei es für ein Essen oder ein Meeting. Im Home Office fällt das weg. Hier müssen Sie selbst für regelmäßige Pausen sorgen, die Ihre Akkus zwischendurch wieder aufladen. Machen Sie zum Beispiel eine fünfminütige Pause für einen Spaziergang durch Ihre Nachbarschaft oder gehen Sie zusammen mit Ihrem Hund in den Park die Straße hinunter, sobald Sie einen Anruf beendet oder eine schwierige Aufgabe erledigt haben.

Trennen Sie berufliches und privates

Im Home Office ist es außerdem auch sehr einfach, das Privatleben mit dem Arbeitsleben zu überlappen. Trotz allem sollten Sie versuchen, die beiden Bereiche möglichst getrennt zu halten, sonst werden Sie sich schnell ausgebrannt fühlen, weil Sie das Gefühl haben, dass Sie keine Pause bekommen.

Legen Sie Regeln fest

Die Arbeit im Home Office hat ihre ganz eigenen Ablenkungen. Besonders gilt das, wenn andere Familienmitglieder zur gleichen Zeit zu Hause sind. Schnell kann es da dann zu Lärm und Störungen kommen, wenn Sie eigentlich gerade versuchen sich zu konzentrieren. Um dem vorzubeugen ist es wichtig, Grundregeln für Ihren Arbeitsbereich, wie z. B. Klopfen vor dem Betreten Ihres Büros oder die Einhaltung von Ruhezeiten zwischen bestimmten Stunden, festzulegen.

Verlassen Sie das Haus

Anders als im Büro bietet das Home Office nicht die Möglichkeit, Arbeitsbeziehungen aufzubauen und Leute im Büro zu treffen. Einsamkeit kann so schnell zu einem Problem werden. Vorbeugen lässt sich dem, indem Sie, wenn es in Ihren Zeitplan passt, zu einem Café in Ihrer Nähe oder auch in die örtliche Bibliothek gehen, um dort für ein paar Stunden zu arbeiten. So kommen Sie unter Menschen, können in Ruhe weiterarbeiten und der Gedanke von Einsamkeit kommt nicht auf.

Die obigen Tipps können mit Sicherheit einen guten Anhaltspunkt bieten. Dennoch liegt der Schlüssel zum erfolgreichen Arbeiten im Home Office letztlich darin flexibel zu sein und zu experimentieren. Nicht alles funktioniert für jeden gleich gut – also probieren Sie sich einfach selbst ein bisschen aus, um so letztlich Ihre eigene Best Practice herauszufinden.

(Foto: ©iStockphoto/jacoblund)