Konzentration am Arbeitsplatz

8 Tipps für mehr Konzentration am Arbeitsplatz

An unserem Arbeitsplatz lauern eine Vielzahl von Ablenkungen, konzentriertes Arbeiten kann da zum Teil schwierig sein. Doch nur fokussiert und konzentriert zu arbeiten, erlaubt es uns unsere Aufgaben effizient zu erledigen. Wir geben Tipps, wie die Konzentration am Arbeitsplatz verbessert werden kann:

Die Morgenstunden nutzen

Die Konzentrationsfähigkeit lässt im Laufe eines Tages nach. Diese Tatsache sollten Sie nutzen, indem Sie anspruchsvollere Aufgaben früher am Tag, wenn Sie noch frisch und erholt sind, angehen. Weniger anspruchsvolle Aufgaben können Sie dagegen dann am Nachmittag erledigen 

Ablenkung vermeiden

Um konzentriert arbeiten zu können, sollten Sie sämtliche Ablenkungen, wie die Überprüfung Ihres Telefons, vermeiden. Dies sorgt für eine ständige Ablenkung und führt zu einer geringeren Produktivität und Konzentration. Am besten ist es, entsprechend während der Arbeit Ihr Telefon in Ihrer Handtasche oder Ihrem Schreibtisch zu verstauen bis Sie eine Pause machen. Dies gilt auch für den E-Mail-Client und etwaige Social-Media-Plattformen. Auch diese sollten Sie für die Zeit, in der Sie fokussiert an einer Aufgabe arbeiten möchten, schließen. Sie werden erstaunt sein, wie viel Zeit Sie dadurch gewinnen werden – Zeit, die Sie in der Lage sein werden, besser zu nutzen.

Vermeiden Sie Multi-Tasking

Das Jonglieren mehrerer Aufgaben auf einmal kann die Produktivität drastisch reduzieren. Grund hierfür sind die mentalen Blockaden, die beim Aufgabenwechsel entstehen. Besser ist es entsprechend sich auf eine Aufgabe nach der anderen zu konzentrieren und ihr Ihre volle Aufmerksamkeit zu schenken, bevor Sie zu etwas anderem übergehen. 

Für den nächsten Tag planen

Am Ende eines jeden Tages sollten Sie sich die Zeit nehmen, um Ihre Aufgaben für den nächsten Tag zu planen und in einer To-Do-Liste festzuhalten. Sie stellen damit nicht nur sicher, dass Sie sich auf die richtigen Dinge konzentrieren, sondern verhindern so auch, dass Sie die besten Stunden Ihres Tages mit der Priorisierung Ihrer Aufgaben verschwenden.

Denken Sie an Pausen

Ihr Gehirn ist nicht in der Lage, 8 Stunden am Stück zu arbeiten; es braucht einige Zeit, um sich zu erholen. Denken Sie entsprechend auch an regelmäßige Pausen. Nur so kann ein konzentriertes Arbeiten auf Dauer gewährleistet werden.

Die richtige Arbeitsumgebung

Um Ihre Gedanken zu organisieren und sich auf eine einzige Aufgabe zu konzentrieren, benötigen Sie eine Arbeitsumgebung, die diese Art von Klarheit unterstützt. Wichtig ist es entsprechend möglichst zu versuchen einen geordneten Arbeitsplatz zu erhalten. Er erspart unnötige Ablenkungen und hilft so, Ihre tägliche Konzentration am Arbeitsplatz zu verbessern. 

Portionieren

Anstatt eine sehr große Aufgabe anzupacken, zerbrechen Sie sie in kleinere machbare Aufgaben, die Sie in weniger als einem Tag erledigen können. Das Erreichen kleinerer täglicher Ziele löst den Belohnungsmechanismus im Gehirn aus und setzt Dopamin frei. Das wiederum erhöht Ihre persönliche Motivation und verhindert Frustration. Außerdem lassen sich die Aufgaben entsprechend auch in kleineren Konzentrationsschüben abarbeiten. 

Behalten Sie Ihren Energiehaushalt im Auge

Unser Gehirn braucht nachhaltige Energie, um mit Höchstleistung zu arbeiten. Gesunde Snacks am Schreibtisch als Energielieferant können bei der Aufrechterhaltung der Konzentration entsprechend unterstützen. Aber Achtung: Das gilt nur für gesunde Snacks! Auf Süßes sollte verzichtet werden. Es erzeugt Energiespitzen und Crashes, die unsere Fähigkeit zu längerer Konzentration beeinträchtigen und damit genau den gegenteiligen Effekt haben und das Problem noch verschlimmern. Wichtig ist außerdem immer genug zu trinken. Unser Gehirn besteht zu 73% aus Wasser und bereits 2% Dehydrierung kann einen großen Einfluss auf die Konzentrationsfähigkeit haben. 

Bereits mit kleinen Tricks kann also viel erreicht werden. Probieren Sie es doch mal aus und Sie werden sehen, dass Ihnen die Konzentration bei der Arbeit schon gleich viel leichter fällt.

(Foto: ©iStockphoto/fizkes)