Lärm im Büro

5 Tipps gegen Lärm im Büro

Lärmbelästigung und Lärmbeschwerden werden in der Regel mit Wohnimmobilien in Verbindung gebracht, da jeder das Recht auf Ruhe und Frieden im eigenen Haus hat. An Büros wird da eher weniger gedacht. Lärm in einem Bürogebäude kann aber genauso lästig sein. Schnell sinkt durch nervige Geräusche die eigene Produktivität. Auch das Konzentrieren am Arbeitsplatz fällt schwer. Wir geben Tipps, was dagegen unternommen werden kann:

Verwenden Sie Kopfhörer

Büros haben eine Menge Hintergrundgeräusche – verschiedene Gruppen von Personen, die sich unterhalten, allgemeine Geräusche wie Telefonklingeln, Stühle, die kratzen, Computerlärm und so weiter. Konzentriertes Arbeiten kann da schwer fallen. Wirklich helfen können in diesem Fall eigentlich nur schalldichte Kopfhörer. Sie isolieren Sie von den Geräuschen aus anderen Bürokabinen und dem generellen Bürolärm. So können Sie sich voll und ganz auf Ihren eigenen Job konzentrieren, anstatt auf den Lärm von außen. Hinzu kommt ein weiterer Vorteil: Das Anlegen ist wie das Aufhängen eines "Nicht stören"-Schildes im echten Leben.

Nutzen Sie Ruhezeiten

Nutzen Sie nur ungern Kopfhörer, dann kommen Sie, wenn möglich, doch einfach früher zur Arbeit oder arbeiten Sie später, damit Sie die Ruhezeiten nutzen können, wenn die Mehrheit Ihrer Kollegen nicht im Büro ist.

Sprechen Sie Probleme offen an

Wenn Ihr Problem nicht das offene Büro an sich ist, sondern ein gesprächiger und sehr lauter Kollege, sollten Sie das Gespräch mit ihm suchen. Sprechen Sie die Probleme offen an und hoffen Sie auf sein Entgegenkommen. Sollten die Probleme trotz des Gesprächs weiterhin bestehen, könnten Sie eventuell auch bei Ihrem Vorgesetzten einen Umzug an einen anderen Arbeitsplatz anregen.

Rüsten Sie nach

Sind Sie nicht der/die Einzige, der/die leidet, sondern das ganze Büro, kann das an der generellen Lärmdämmung liegen. Hier sollten Sie mit Ihrem Vorgesetzten sprechen. In diesem Fall wäre es die beste Methode, um Lärm zu reduzieren, das Büro zu renovieren oder aufzurüsten. Manchmal sind hier aber auch gar keine großen Veränderungen nötig. Eventuell kann es auch schon helfen, einige Mitarbeiter in ruhigere Bereiche zu verlegen oder die natürlichen Treffpunkte des Büros zu verschieben. Auch die Einrichtung eines Ruhe-Bereichs kann eine mögliche Lösung sein oder die Unterbringung lärmender Geräte wie Drucker oder Faxgeräte in einem separaten Raum.

Wechseln Sie den Standort

Werden Sie durch den Lärm im Büro stark in Ihrer Produktivität beeinträchtigt, bestünde auch die Möglichkeit, wenn Ihr Unternehmen das zulässt, einige Tage die Woche statt im Büro im Home Office zu arbeiten. In den Tagen zu Hause können Sie die Aufgaben bewältigen, die viel Ruhe und Konzentration benötigen, während Sie die anderen Tage dann mit Ihren Kollegen zusammenarbeiten können.

Wie Sie sehen, sind Sie Lärm in Ihrem Büro also nicht ganz hilflos ausgeliefert. Probieren Sie die Tipps doch einmal aus und Sie werden sehen, es wird gleich viel ruhiger im Büro.

(Foto: ©iStockphoto/golubovy)