90-90-1 Regel zum Erfolg

Mit der 90-90-1 Regel zum Erfolg

Ihnen fehlt es oft an Produktivität, insbesondere morgens? Die 90-90-1 Regel von Buchautor Robin Sharma kann hier helfen. Sie sorgt nicht nur für eine produktivere Arbeitsweise, sondern ermöglicht es zugleich auch, wichtige Ziele schrittweise zu erreichen.

Was ist die 90-90-1 Regel?

Die 90-90-1 Regel besagt, 90 Tage lang die ersten 90 Minuten eines Tages nur für ein Projekt zu nutzen – und zwar ganz ohne Ablenkung.

Man kann sich so noch vor allen anderen Aufgaben des Tages allein um sein wichtigstes Projekt kümmern – dies entspannt enorm und sorgt außerdem auch für das gute Gefühl am Ende des Tages, wirklich Wichtiges geschafft zu haben.

Damit die Methode auch wirklich zum Erfolg führt, ist es wichtig, dass Sie die Zeit auch wirklich intensiv nutzen und Handyanrufe, Emails oder ähnliches vollkommen ignorieren.  Sagen Sie am besten auch ihren Kollegen, dass Sie in dieser Zeit nicht gestört werden wollen.

Die produktivsten Stunden nutzen

Zentraler Punkt der Methode ist, sich die produktivsten Stunden des Tages zu Nutze zu machen, anstatt sie mit unwichtigen Tätigkeiten zu verschwenden. Denn gerade morgens ist oft die produktivste Zeit: Wir sind ausgeschlafen und sprühen noch vor Energie. Auch unsere Willenskraft ist noch sehr hoch. Der perfekte Zeitpunkt also, um sich seinem wichtigsten Projekt zu widmen. Für weniger anspruchsvolle Aufgaben, wie das Beantworten von Emails, ist auch später noch Zeit. 

Schritt für Schritt

Sich einen ganzen Tag lang nur einer Aufgabe zu widmen, kann einen zum Teil regelrecht lähmen. Gerade wenn man sich einer unbezwingbar groß scheinenden Aufgabe gegenüber sieht. Dies belegen auch Kognitionsforscher. Sie haben herausgefunden, dass wir einer Sache kaum mehr als 90 Minuten unsere volle Aufmerksamkeit schenken können. Danach leidet die Konzentration und wir brauchen eine Pause. Hier setzt die Methode an, indem sie sich diesen Rahmen genau zu Nutze macht und ihn voll ausschöpft. 90 Minuten sind überschaubar, aber auch lang genug, um etwas voranzubringen. Wenn Zeitdruck sie motiviert, kann es zusätzlich noch unterstützen sich einen Timer zu stellen.

Die Kraft der Gewohnheit

Gerade am Anfang kann es natürlich schwer fallen den Morgen gleich mit einer wichtigen Aufgabe zu beginnen. Trick dahinter ist es Sharma zufolge es mit der Zeit zu einer Gewohnheit zu machen. Wichtig ist es deshalb die 90 Tage auch konsequent durchzuziehen und Sie werden sehen die Methode wird immer mehr zum Teil ihrer Morgenroutine.

(Foto: ©Thinkstock/marchmeena29)